Gott, du mein Gott, dich suche ich
(Psalm 63)

Oblatengemeinschaft an der Abtei Himmerod

Wer heute ein wirklich christliches Leben führen will, lebt in unserer Gesellschaft als “Einzelner”. Oft erlebt er schmerzlich, dass er “gegen den Strom der Zeit” schwimmen muss.

Viele Menschen suchen heute wieder die wahren Werte des Lebens, inmitten von Konsumdenken und veräußerlichtem Lebensstil, Lärm und Hektik. Wir möchten dieser Sehnsucht vieler Menschen entgegenkommen, eine Art der Gottesbegegnung und der menschlichen Zusammengehörigkeit anbieten.

In unserer zisterziensischen Gemeinschaft orientieren wir uns gleichermaßen am hl. Benedikt wie am hl. Bernhard. Aus dieser gelebten Erfahrung heraus ist es unser Anliegen, auch jenen Menschen eine Verbundenheit zu unserer Mönchsgemeinschaft zu ermöglichen, welche nicht unmittelbar bei uns im Kloster leben. Wer immer sich durch unsere zisterziensische Lebensweise angezogen fühlt – sein Beten, Arbeiten nach der Regel des hl. Benedikt in der Welt ausrichten will –, kann sich unserer Gemeinschaft als Oblatin / Oblate anschließen.

Frauen oder Männer, alleinstehend oder verheiratet, können diesen Schritt vollziehen. Ein Versprechen, die sog. “Oblation” (lat. Hingabe), verleiht diesem Beitritt nach einem Probejahr offiziellen Charakter. Die Oblatin oder der Oblate legt sein Versprechen aus dem Wunsch heraus ab, Gott in seinem Leben in der Welt vertieft suchen zu wollen. Dies ist eine ständige, das ganze Leben umfassende Aufgabe. Die Oblation ist also eine ganz bewusste Lebensentscheidung für die Botschaft Jesu im Geiste der Regula Benedicti.

Die Oblation ist ein Versprechen, kein Gelübde, besiegelt aber eine echte Verbundenheit zum Kloster. Unser gemeinsames Beten und die menschlichen Begegnungen untereinander sollen Kraftquellen sein, aus der die Oblatin/der Oblate “auftanken” und den Alltag meistern kann. Ebenso geschieht dies durch die Beschäftigung mit Bibeltexten sowie mit Glaubensfragen und aktuellen kirchlichen Themen während unserer Treffen im Kloster mehrmals im Jahr.

Aber auch für uns Mönche ist es von Bedeutung, dass wir uns durch verantwortungsbewusste Oblaten in Gebet und Arbeit getragen und unterstützt wissen.

Der hl. Benedikt, nach dessen Regel seit mehr als 1500 Jahren Frauen und Männer leben, kann uns gerade in einer Zeit, geprägt von “Hektik und Stress”, mit seiner weisen Maßhaltung eine Lebensorientierung zum Wesentlichen sein (in Stille und “Entschleunigung des Alltags”).

Vielleicht auch eine christliche Lebensform für Sie?

Für uns Mönche wäre es eine Freude, wenn sich zu unserer Oblatengemeinschaft weitere dazugesellen würden. Es finden mehrmals im Jahr Treffen statt, an denen die Oblaten zusammen mit uns Brüdern Liturgie feiern und durch Auslegung der Benediktsregel sowie der Hl. Schrift unsere Spiritualität näher kennenlernen.

Wer Interesse an dieser christlichen Lebensform hat, ist als Gast herzlich eingeladen. Nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf!

Buchtipps zum Thema

Unter der Führung des Evangeliums
hrsg.: Arbeitsgemeinschaft der Benediktineroblaten für den deutschen Sprachraum, Beuron, 5. Auflage

Die Benediktusregel – deutsch, oder lateinisch/deutsch
hrsg.: i. A. der Salzburger Äbtekonferenz, Beuron 1996

Der Liebe zu Christus nichts vorziehen
Bruno Fromme (OCist), Himmerod 2004

Treffen der Oblatengemeinschaft

10.11. – 12.11.2017
02.02. – 04.02.2018
22.04. – 22.04.2018
„ora et labora“ – Beten und Arbeiten mit den Mönchen
25.05. – 27.05.2018
13.07. – 15.07.2018
„ora et labora“ – Beten und Arbeiten mit den Mönchen
24.08. – 26.08.2018
09.11. – 11.11.2018

Information / Kontakt

Abt Dr. Johannes Müller OCist

Tel. +49 (0) 6575 9513-24

E-Mail